Arkadenkolumbarium Zentralfriedhof Graz

©paul-ott_ZfhGraz_014

Am 15. Mai 2009 wurde im nördlichen Abschnitt des Grazer Zentralfriedhofs das „Kolumbarium“ eröffnet. Der Flügel einer Taube (lat. columba, die Taube) hat sich in den ehemaligen Gruftarkaden niedergelassen.

Nach einer Idee des Architekturbüros Hofrichter-Ritter wurde eine Urnenwand in die denkmalgeschützte Anlage gestellt, gleich dem Flügel einer Taube oder eines Engels als Symbol für den Zwischenort Kolumbarium, wo Leben, Tod und Erlösung einander begegnen. Respektvoll vor die Rückwand der Arkaden mit ihren Grabdenkmälern positioniert, nimmt die schwebende Wand den Dialog mit dem Altbestand auf.

Die Ansicht wird durch farbige Schmelzglastafeln abwechslungsreich gestaltet. Das Farbkonzept für diese Tafeln hat seine Wurzeln in der Offenbarung nach Johannes, in der das himmlisches Jerusalem und seine edelsteingeschmückten Stadtmauern beschrieben werden. Genau nach diesen Farbausschnitten wurden die Schmelzglastafeln gefertigt. Keine Glastafel ähnelt der anderen und doch sind sie alle verbunden.

©paul-ott_ZfhGraz_011

 

 

 

 

 

LCCMSImage

 

T I P P

„Trauergruppe“

 

 

8. Oktober um 18:00 Uhr im Stadtpfarrhof!